About Walrus

Gründungsmythos mit Garage und überraschendem Gast

„Lass mal die Musik einen Ticken später kommen und den O-Ton vom Ende ganz an den Anfang schneiden!“
Wir waren gerade am Filmschnitt für unseren Dokumentarfilm „Der Motivationstrainer“. Plötzlich gab es einen ohrenbetäubenden Knall und etwas krachte durchs Garagendach wie der Außerirdische ALF bei Familie Tanner: es war ein waschechtes, lebendiges, nasses Walross. Es hinterließ ein klaffendes Loch in der Dachpappe und landete direkt darunter neben dem Ledersofa in der Garage. Mit großen Augen und zerknautschter Schnauze schaute uns das Walross an. Was sollten wir tun? Um Hilfe rufen? Dem überraschenden Gast ein Getränk anbieten?

Wie gelähmt schauten wir das Walross an. Dicke Wasserperlen liefen seinen Körper herunter. Unsere Gesichter und das Antlitz des Walrosses spiegelten sich gemeinsam in der Pfütze am Fuße des Sofas. Unverhofft stieß unser Gast einen Grunzer aus: WUAOLLROBROHDGSJF.

Wir zuckten zusammen. Mit ein bisschen Phantasie klang es wie das englische Wort für Walross: Walrus. Gesprochen: WUOOHHHLRASS. Seit diesem Tag ist das dicke Walrus unser Begleiter und der Name für unsere Firma war geboren.

Julian Amershi

+49 40 23517745
Mail: julian.amershi@walrus.de

Julian Amershi

Julian Amershi - Gründer und Geschäftsführer The Walrus.

Julian Amershi ist Journalist und Dokumentarfilmer. Nach seinem Studium der Angewandten Kulturwissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg absolvierte er 2009 ein Volontariat für Radio und Fernsehen beim Norddeutschen Rundfunk. Seitdem arbeitet er als Fernsehjournalist, Autor und Reporter für verschiedene Sender. Für das Satiremagazin "extra 3" realisierte er mehrere Jahre lang satirische Beiträge. 2012 wurde seine filmische Arbeit für „extra 3“ (NDR, ARD) für den Grimme-Preis nominiert.

2013 wurde er eines der Gesichter der Doku-Reihe „7 Tage“ (NDR). Darin dokumentiert er Menschen, Berufe und soziale Milieus wie Obdachlose, Bundeswehr-Rekruten, Schauspieler, Unfallfilmer und Pfarrer. Sein erster abendfüllender Dokumentarfilm „Der Motivationstrainer“ (NDR, 75 Min.), den er mit seinem langjährigen Co-Autor Martin Rieck realisierte, feierte bei den Internationalen Hofer Filmtagen 2017 Premiere, wurde auf mehreren Festivals gezeigt, etwa dem Max-Ophüls-Preis Filmfestival und dem dok.fest München, und anschließend in der ARD erstausgestrahlt.

Julian Amershi wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, u.a. dem Deutschen Sozialpreis 2020 in der Kategorie Fernsehen.

Martin Rieck ist Journalist und Dokumentarfilmer. Nach seiner Ausbildung in Visuelle Kommunikation an der Hamburger Technischen Kunsthochschule (HTK), welche er mit Auszeichnung absolvierte, wurde er für seine Abschlussarbeit „Wo ist die Opel Gang geblieben?“ vom Art Directors Club (ADC) mit einem Junior Award in der Kategorie Film gekürt. Er arbeitete danach in der Werbung, unter anderem als Film Editor für die Agentur Jung von Matt, und produzierte parallel seinen ersten langen Dokumentarfilm „Das Leben nach dem Tod am Meer“. Dieser feierte auf dem Kasseler DOKfest Premiere und ging im Anschluss auf Festivaltour. Auf dem Max Ophüls Preis Filmfestival wurde sein Film "Das Leben nach dem Tod am Meer" im Wettbewerb zum besten Dokumentarfilm gezeigt und wurde auf dem Dok.Fest München als einer der besten deutschen Dokumentarfilme ausgezeichnet.

Seit 2015 arbeitet er als Regisseur und Reporter für die dokumentarische Format-Schmiede „Die BOX“ (NDR). Für das Format „7 Tage“ (NDR) war er sowohl als Video-Journalist hinter der Kamera als auch als Reporter vor der Kamera aktiv. Für den Film „7 Tage als Pfleger“ gewann er 2020 den Georg Schreiber Medienpreis. 

An dem Talkformat „Die Geschichte eines Abends“ ist er seit der ersten Folge als visueller Konzepter, Autor und Kameramann beteiligt. Das Format wurde dreimal für den Grimme-Preis nominiert. Darin setzte Rieck herausragende Figuren der Zeitgeschichte wie die Chefin der Partei Bündnis 90 / Die Grünen Annalena Baerbock, Schlagerstar Roberto Blanco, Sportkommentator Marcel Reif oder den Mode-Designer Michael Michalsky visuell in Szene.

Sein zweiter Dokumentarfilm „Der Motivationstrainer“, den er mit seinem langjährigen Co-Autor Julian Amershi realisierte, feierte auf den Internationalen Hofer Filmtagen Premiere, wurde vom Filmfestival Max Ophüls Preis in die Reihe der besten deutschsprachigen Nachwuchsfilme aufgenommen und lief anschließend in der ARD.

Martin Rieck

+49 40 23517745
Mail: martin.rieck@walrus.de

Martin Rieck

Martin Rieck - Gründer und Geschäftsführer The Walrus.

Bei Anruf: Walross!

Wir beantworten gerne Ihre Fragen

Ob Recruiting-Film, Social Media Kampagne oder abendfüllende Dokumentation: Rufen Sie uns an und erhalten Sie Profi-Tipps für Ihr Vorhaben. Wir beraten Sie gerne - kostenlos und unverbindlich.


Kontaktieren Sie uns hier